IPL-Magazin 43 | April 2018 | Autor: Matthias Miesbeck

Bedeutung von Kennzahlen
Zahlen, Daten Fakten (ZDF) - darum geht es beim Shopfloor Management.

 

matthias miesbeck

Um zielgerichtet arbeiten zu können und um Tendenzen von Maßnahmen nachverfolgen und tracken zu können, ist es wichtig, dass Sie charakteristische Messgrößen für Ihr Shopfloor Board entwickeln und diese Kennzahlen konsequent und nachhaltig betrachten.

Organisation Shopfloor Runde
Zur Herausstellung der Nachhaltigkeit ist es von immenser Bedeutung, auch die Anwesenheit der Teilnehmer der Shopfloor Runde zu prüfen. Pünktlichkeit, Vorbereitung und eine Stellvertreterregelung sind hier wichtige Kennzahlen und Rahmenbedingungen, die es Ihnen als Leiter einer Shopfloor Runde deutlich leichter machen, die Runde zielgerichtet zu führen. Hinter jedem Shopfloor Board muss zwingend eine Agenda und ein Eskalationsszenario stehen, um im Fall der Fälle konsequent darauf zurückgreifen zu können. Auch ist damit allen Mitgliedern der Runde klar, welcher Zweck mit der Runde verfolgt wird und welche Konsequenzen mit einem Fahlverhalten verbunden sind. Ein Appell an das kleine Einmaleins des Anstandes ist damit allemal gegebenen. Und nachdem die Tafel auf dem Shopfloor steht und somit vor jedermann einsehbar ist, hebt diese Anwesenheitskontrolle in Kombination mit einer Agenda die Akzeptanz und Verbindlichkeit.

 

Abbildung 1: Anwesenheitsliste Shopfloor Runde
Abbildung 1: Anwesenheitsliste Shopfloor Runde

 

Kennzahlen – weniger sind mehr
Wählen Sie für Ihre Shopfloor Runde möglichst einfache und aussagekräftige Kennzahlen und verfolgen Sie diese stringent. Setzen Sie sich SMARTe Ziele (spezifisch, messbar, ambitioniert, erreichbar, terminiert). Wenn Sie diese Ziele erreicht haben, dann setzen Sie sich auf Basis dieses Problems entweder neue herausfordernde Ziele oder verlagern Sie Ihren Fokus auf andere Probleme, die Sie vorab mittels einer Pareto-Analyse priorisiert haben. Achten Sie speziell darauf, dass sie nicht mehr als 3 Kennzahlen verfolgen, um auf den jeweiligen Gebieten Verbesserungen zu erzielen. Denn Ihre Runde sollte nicht länger als 15 Minuten dauern. Shopfloor Management heiß nicht, Probleme am Shopfloor zu lösen, sondern die Wirkungen der Maßnahmen zu tracken und neue Maßnahmen zur Verbesserung zu definieren.

 

Abbildung 2: Beispiel für Kennzahlenverfolgung
Abbildung 2: Beispiel für Kennzahlenverfolgung

 

Dadurch befähigen Sie Ihre Mitarbeiter zu strukturierter und eigenverantwortlicher Problemlösung. Und auch nur, wenn die Shopfloor Runde kurz, knapp und zielgerichtet ist, dann werden Ihre Mitarbeiter mit Engagement mitarbeiten.

 

Strukturierte Problemlösung
Für eine strukturierte Problemlösung eignen sich sogenannte PDCA-Karten (vgl. nachfolgende Abbildung). Hier wird das Problem, die namentliche Verantwortlichkeit, Termine und der aktuelle Status einer Maßnahme festgehalten.

Ebenso werden die Karten nummeriert, um auch hier Kennzahlen daraus ableiten zu können:

  •  Wie viele PDCA Karten wurden im definierten Zeitraum geschrieben?

  • Wie viele PDCA Karten wurden im definierten Zeitraum erfolgreich und nachhaltig abgeschlossen?


Hieraus können Sie unter anderem ableiten, wie erfolgreich Ihr Team Probleme löst und wo gegebenenfalls noch Handlungsbedarf besteht. Auch können Sie die Zahl der erfolgreich umgesetzten Maßnahmen als Motivator für Ihre Teammitglieder verwenden. Denn nichts motiviert mehr als Erfolg. Sie machen den Erfolg messbar und können diesen eins zu eins an Ihr Shopfloor Team kommunizieren und zusammen mit dem Team Erfolge feiern.

 

Abbildung 3: Beispiel PDCA-Karte
Abbildung 3: Beispiel PDCA-Karte

 

Führen über Kennzahlen
Führen über Kennzahlen bedeutet, sachlich auf Basis von Daten und Fakten zu führen.

Bei richtig und einfach gewählten Kennzahlen wird es auch kaum Diskussionen geben. Sie schaffen Messgrößen, an denen sich jeder Mitarbeiterorientieren kann.

Damit ergibt sich auch eine Trennung zwischen Erfassung und Lösung eines Problems. Ein wichtiger Punkt - denn nicht alle Ihre Mitarbeiter haben die gleichen Fähigkeiten. Zahlen, Daten und Fakten sind eindeutig festgehaltene Größen, an denen es erst mal nichts zu rütteln gibt. Darüber hinaus sind sie plakativ und für alle Verständlich.

Somit haben die als Führungskraft und / oder Moderator einer Shopfloor-Runde die Möglichkeit, das Gespräch auf der reinen Sachebene zu führen und das Gespräch auf Basis der definierten Ziele zu lenken und die Emotion und Diskussionen aus der Shopfloor Runde herauszuhalten.

Ideale und häufige Kennzahlen in der Produktion und Logistik
Nachfolgende Kennzahlen eignen sich in vielen Fällen im Produktions- und Logistikumfeld.


• OEE/ BAE (Overall Equipment Effectivness/ Bruttoanlageneffizienz)

• Anzahl Q-Meldungen pro Schicht oder Tag

• Anzahl und geplante Wartungen/ Maschinenstillstände

• Anzahl Picks pro Stunde

• Anzahl gelieferte Artikel pro Schicht/ Tag


Es ist Ihre Aufgabe als Führungskraft, die für Ihren Bereich passenden Kennzahlen zusammen mit Ihrem Team zu definieren.


Je einfacher und verständlicher, desto besser!