IPL-Magazin 51 | April 2020
 

IPL-Magazin 51 | April 2020 | Autor: Matthias Miesbeck

 

– idealerweise von Beginn an.

 

 
Matthias MiesbeckDie Produktkosten werden unter anderem wesentlich von den Kosten für Rohmaterial und Zukaufkomponenten beeinflusst. Das lässt dem strategischen und operativen Einkauf eine wesentliche Bedeutung im Hinblick auf eine kosteneffiziente Produktion zukommen. Der Einkauf ist das wesentliche Bindeglied zwischen Lieferanten und Unternehmen und damit ein wichtiges Element in der Wertschöpfungskette. Die dort erzielbaren Einsparungen fließen direkt in die Erfolgsrechnung ein, wobei als wichtigste Benefits die umgesetzte Einsparungen, ein optimales Lieferantenportfolio und effiziente Prozesse zu nennen sind. Um die Potenziale im Einkauf wirklich heben zu können, empfiehlt sich ein strukturiertes Vorgehen. Die Basis bildet eine stabile Organisationsstruktur mit klaren Aufgaben und Standards.

So sollten neben dem Kaufpreis auch u.a. die Lieferzyklen und Losgrößen eine wichtige Rolle spielen, da beide Faktoren einen erheblichen Einfluss auf die Gemeinkosten haben, die sich im Wettbewerb am Markt positiv bezahlt machen. Auch das Thema Life-Cycle-Costs rückt immer mehr in den Fokus, wenn man beispielsweise an Verpackungsmüll und Recycling von Kaufkomponenten denkt. Um die Ziele und die Vorgaben des jeweiligen Unternehmens wirklich erfüllen zu können, bedarf es eines tiefgreifenden Verständnisses der gesamten Supply Chain. Deshalb ist es sehr wichtig, die Mitarbeiter über die Ziele zu informieren, um im Sinne der Kosteneffizient das Optimum bei den Verhandlungen mit den Lieferanten zu erzielen. Billig um jeden Preis ist dabei langfristig sicherlich nicht das oberste Verhandlungsziel. Eine wichtige Säule strategischer Einkaufaktivitäten sind langfristigen Lieferantenbeziehungen und eines umfangreichen Lieferantenmanagements. Beides bietet die Möglichkeit, die Lieferanten zu qualifizieren und Transparenz in den Abläufen zu schaffen. Dadurch lassen sich Risiken in der Lieferkette minimieren.

Die Erfolgsaussichten durch optimale Beschaffungsstrategien zahlen sich in jeden Fall aus und führen zu:

  • Einer Steigerung des Unternehmensergebnisses durch optimale Prozesse, effizienten Materialeinsatz und angepasste Bestände und damit einem erhöhten Deckungsbeitrag

  • Effizienten Prozesse im Einkauf durch standardisierte Abläufe und klaren Zielen bei der Beschaffung

  • Einem effizientes Lieferantenmanagement, welches den Fokus klar auf eine WIN-WIN-Strategie liegt, um langfristig gemeinsam Erfolg zu haben

Das Geld liegt auf der Straße. Man muss sich nur bücken, d.h sich ein wenig anstrengen, um es aufzuheben.