IPL-Magazin 46 | Januar 2019
 

IPL-Magazin 46 | Januar 2019 | Autor: Dr. Matthias Pfeffer 


Was ist eigentlich die Qualifikation?

 

 
Dr. Matthias PfefferIm betrieblichen Umfeld setzt sich die Qualifikation aus Fachkompetenz, Sozialkompetenz und Schlüsselqualifikation zusammen. Die Kombination aus diesen drei Faktoren bestimmt wie gut eine Person ihre Arbeit macht, wie kollegial sie mit ihren Mitmenschen umgeht und wie kompetent diese Person mit ihrem Fachwissen umgehen kann.

Dies zeigt, dass Qualifikation kein Synonym für eine Fachausbildung ist, sondern heutzutage auch viele „weiche“ Faktoren eine Rolle spielen. Zur Qualifikation gehört aber auch die Bereitschaft eines Mitarbeiters / einer Mitarbeiterin sich neues Wissen anzueignen. Doch wer ist der Treiber für die Weiterbildung im Job? In den seltensten Fällen sind es die Mitarbeiter selbst. Hier sind Führungskräfte gefragt: fordern und fördern heißt die Devise.

Erworbene berufliche Qualifikationen bleiben nicht konstant, sondern können durch Erfahrung oder betriebliche Maßnahmen der Personalentwicklung wie Fortbildungsmaßnahmen, Seminare oder Inhouese-Trainings verbessert werden.

Ganz andere Qualifikationen als die vorhandenen können im Rahmen einer Umschulung erworben werden. Diese Instrumente dienen dazu, die Qualifizierung von Mitarbeitern weiterzuentwickeln. Es werden Unsummen in die Modernisierung und Erhaltung von Maschinen investiert, aber wie sieht es denn in die „Modernisierung“ des Mitarbeiterstammes aus? Derzeit „investieren“ Unternehmen im Durchschnitt 17 h pro Jahr pro Mitarbeiter in Weiterbildungsmaßnahmen, das entspricht ca. 560 Euro pro Person (direkte Kosten). Kleine Betriebe unter 50 Personen investieren hier sogar überproportional mehr, hingegen KMUs (zw. 50 und 250 Mitarbeiter) eher unterdurchschnittlich. Eine oft genannte Ausrede ist, die Mitarbeiter haben keine Zeit oder es fehlt der Bedarf an Fortbildung.

Für uns ist die Qualifizierung von Personal ein essentieller Bestandteil für erfolgreiche Unternehmen. Das Verständnis für Produkt, Maschine und Prozesse muss vorhanden sein. Dies braucht in der Regel qualifizierte Schulungen für eine beschleunigte und nachhaltige Umsetzung.