IPL-Magazin 27 | April 2014 | Autor: Dipl. Math. Thomas Kerner, MBA

„Lernen ist wie Rudern gegen den Strom. Hört man damit auf, treibt man zurück.“

Dipl. Math. Thomas Kerner, MBAStromberg, die bekannte Figur aus der gleichnamigen Fernsehserie spricht in einer der Folgen mit den Worten „Fachwissen engt aber auch ungemein ein“. Nun, vielleicht beschreibt dieses Zitat tatsächlich in seiner satirischen Weise die in der heutigen Zeit immer mehr notwendig gewordene Spezialisierung von Fachkräften.

Den Generalisten aus den letzten Jahrhunderten gibt es nicht mehr, er wäre in der heutige Zeit auch eher selten „einsetzbar“. Je nach Aufgabenstellung wird ein immer tieferes Fachwissen benötigt. In vielen Berufen ist es sogar erforderlich, dass dieses Wissen immer aktuell gehalten wird. Sind Fortbildungen also förderlich, oder eher einschränkend, wie Stromberg dies formuliert? Oder sind Fortbildungen unerlässlich, um in der heutigen Zeit bestehen zu können. Das durch Fortbildungen vermittelte Wissen muss auch anwendbar sein.

Was nützt beispielsweise eine Fortbildung in allgemeiner Betriebsführung, wenn das Unternehmen in dem man tätig ist, keine entsprechende Stelle anbieten kann. Klar kann man die persönliche Befriedigung in den Vordergrund stellen, dann ist es aber ein Hobby. Meist sogar ein teures, da Fortbildungen in der Regel nicht kostenfrei erhältlich sind. Ganz im Gegenteil. Weiterbildung nach der Ausbildung bzw. dem Erststudium können ins Geld gehen. Zum Einen, wenn die meist privat finanzierten Fortbildungsinstitute für ihr Angebot entsprechende Summen verlangen.

Für technische Berufe ist es später meistens hilfreich, eine Fortbildung zum Master of Business Administration (MBA) ergänzend zu studieren. Hierbei kann unterschieden werden nach der klassischen Methode Vollzeit, was meistens nicht möglich ist, da die Teilnehmer beruflich sich nicht über mehrere Semester beurlauben lassen können.  Alternativ besteht die Möglichkeit, sogenannte Executive Studiengänge zu besuchen, d.h. die Fortbildung erfolgt im Blockunterricht, meistens freitags und samstags. So können die Teilnehmer neben dem Beruf studieren, welches trotzdem zu einer enormen Doppelbelastung führen kann. Die Entscheidung, wo ein MBA Studium absolviert wird, ist an dieser Stelle meistens noch nicht entschieden.

Im Gegenteil, die preislichen Unterschiede gehen nicht selten in die höheren tausend Euro Beträge. Zum Anderen aber auch der persönliche Einsatz, sei es zeitlich durch Aufgabe der Freizeit oder eben durch entgangenen Gewinn. Jeder muss also für sich persönlich abwägen, ob sich der Einsatz lohnt. Sei es in den beruflichen Aufstiegschancen oder auch in der persönlichen Entwicklung.

Die MLR xNet GmbH ist als Microsoft Partner in der IT tätig und erstellt Software nach Kundenwunsch. Hier stellt sich eine ganze andere Anforderung an die berufliche Weiterbildung der Mitarbeiter. Auszeichnungen, wie etwa die Microsoft Partnerschaft können nur aufrechterhalten werden, wenn auch entsprechende Befähigungen nachgewiesen werden können. Hierzu werden regelmäßig Fortbildungen mit entsprechenden Prüfungen abverlangt. Man wird also in gewisser Weise zur Weiterbildung verpflichtet. Für die MLR xNet GmbH bedeutet dies mehrere (Re)zertifizierungen dieser Art aufgrund verschiedener Partnerschaften pro Jahr.

Der Autor selbst hat selbst an diversen Fortbildungen teilgenommen, sowohl aus beruflichen Gründen, als auch aus persönlichen Interessen. Weiter war er auch mehrere Jahre als Dozent an privaten und öffentlichen Institutionen tätig. Aus dieser Erfahrung heraus würde er gerne die Empfehlung geben, sich so viel Wissen als möglich anzueignen. Mindestens das Wissen für die angestrebte berufliche Entwicklung sollte das Ziel sein. Wenn es aber irgend möglich ist, würde der Autor den persönlichen Nutzen, die persönliche Befriedigung durch eine Fortbildung über den beruflichen Zwang stellen.

Damit gelangt man wieder zur eingangs formulierten These, des chinesischen Denkers Laozi: „Lernen ist wie Rudern gegen den Strom. Hört man damit auf, treibt man zurück.“
 



Kontakt zum Autor:

Thomas Kerner
MLR xNet GmbH
Untere Talleite 8
91795 Dollnstein

Tel.: +49 8422/98691-0

E-Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!