IPL-Magazin 24 | Juli 2013 | Autor: Thomas Theiler

 

Qualität kostet Geld und bieten keinen Mehrwert?

 

 

Thomas Theiler  (IPL Beratung) Liebe Leserinnen und Leser,

in dieser Ausgabe unseres Magazins widmen wir uns dem immer wieder spannenden Thema „Qualität“. 

Es heißt, durch gute Qualität gewinnt man heute keinen Kunden mehr,  aber durch schlechte Qualität verliert man sie. An diesem Satz ist sehr viel Wahres. Nehmen wir zum  Beispiel den bekannten Fall Toyota. Toyota hatte vor einigen Jahren durch Qualitätsmängel einen hohen Imageschaden  erfahren müssen, welcher selbst heute noch nicht komplett in Vergessenheit geraten ist und sicher den einen oder anderen potenziellen Kunden zur Konkurrenz abwandern lässt. 

Qualität ist heute eine Grundvoraussetzung, um sich am Markt entsprechend behaupten zu können. Um die geforderte Qualität zu erreichen und abzusichern betreiben viele Unternehmen ein Qualitätsmanagementsystem (QMS). Die Hauptaufgabe eines QMS ist die erreichte Produktqualität, bzw. das erreichte Prozessniveau zu halten, bzw. zu verbessern und Fehler zu vermeiden. Leider lässt sich Prävention nur sehr schwer messen. Wie viel Geld spart ein nicht gemachter Fehler? Betriebswirtschaftlich lässt sich ein QMS nur schwer abbilden und schlussendlich lässt sich auch kein ROI ermitteln.

Die verbreitete Meinung ist, dass Qualität Geld kostet. Bietet dann ein QMS einen Mehrwert? Stimmt das so, oder sind es eher die hochwertigen 

Produkte und die entsprechenden Prozesse, welche sich in einer nachhaltigen Produktqualität widerspiegeln? Ist ein Produkt besser, nur weil der Hersteller ein Zertifikat mit einem geprüften Qualitätsmanagement-System nachweisen kann? 

Diese Fragestellungen wollen wir mit unseren Beiträgen näher beleuchten.   

Viel Spaß beim Lesen

Ihr Thomas Theiler